Tron Legacy muss sich beweisen

Tron Legacy ist der Nachfolger von Disneys Tron, der vor fast 30 Jahren auf der Kinoleinwand zu bewundern war. Schon mit dem Vorgänger von Tron Legacy setzte Disney 1982 im Bereich Animationstechnik einen hohen Maßstab. Nun soll die Fortsetzung einen neuen Gradmesser auf dem Gebiet der 3D – Animationstechnik einläuten.

Damit das gelingt, wirkte Steven Lisberger nicht nur als Produzent sondern auch als  Figurenentwickler mit. Unter anderem mit dabei ist Bruce Boxleitner der wieder die Rolle des Alan Bradley spielt.
In Tron Legacy ist Kevin Flynns (Jeff Bridges) Sohn Sam Flynn, gespielt von Garrett Hedlund, auf den Spuren seines Vaters. Nachdem er aus dessen alten Büro einem Zeichen nachgeht, befindet Sam Flynn sich auf einmal in der digitalen Welt, in der sein Vater schon länger lebt. Ab diesem Augenblick lernt Sam eine virtuelle Welt kennen, in der ein Game Over gleichzeitig auch das Ende für den Spieler bedeutet.
Der Trailer zu Tron Legacy wirken vielversprechend und man kann gespannt sein, wie der Film in 3D auf den Zuschauer wirkt. Ob Tron Legacy eine würdige Fortsetzung des vor gut 30 Jahren gedrehten ersten Teils ist und die hohen Erwartungen in die Animationen erfüllt, zeigt sich nach einem Kinobesuch ab 27.01.11.

Wer sich über Tron (den 1. Teil) erstmal informeiren möchte bzw. muss, kann Wikipedia zur Hilfe nehmen.

 

23.12.10 13:31

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen